Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Fundamentaltheologie

Sind Religion und Vernunft vereinbar?

Oder: Der Zusammenhang von was, wie und warum

Glaube ganz allgemein und erst recht jedes theologische Denken darf nicht vom grundlegenden Anspruch des Menschen getrennt werden, an die ihn umgebende bzw. bedingende Wirklichkeit mit den Mitteln der Vernunft heranzugehen.

Die Aufgabe der Fundamentaltheologie ist es, allen anderen theologischen Disziplinen eine Argumentationsbasis zu liefern: Sie stellt das wissenschaftstheoretische Konzept der Theologie vor, definiert Schnittstellen zu anderen Wissenschaften und stellt intern sicher, dass es eine gemeinsame Grundstruktur des Denkens gibt, die rational, aber auch stets rückgebunden an das Zentrum des katholischen Glaubens schlechthin ist: Leben, Tod und Auferstehung Jesu Christi - und die Nachwirkung dieser Ereignisse in der kirchlichen Tradition. Oder, biblisch ausgedrückt:

"Haltet in eurem Herzen Christus, den Herrn, heilig! Seid stets bereit, jedem Rede und Antwort zu stehen, der nach der Hoffnung fragt, die euch erfüllt..." (1 Petr 3,15)

" Doch [...] will ich lieber fünf Worte mit meinem Verstand reden, um auch andere zu unterweisen, als zehntausend Worte in Zungen stammeln." (1 Kor 14,19)

 

 

 

Fachbereichsvertretung Fundamentaltheologie

Ao. Univ.-Prof. Dr. Ing.

Christian Wessely

UZT, Heinrichstraße 78 B/I
8010 Graz

Telefon:+43 (0)316 380 - 6322

Sekretariat

Elke Handl-Prutsch

UZT, Heinrichstrasse 78 B/I
8010 Graz

Telefon:+43 (0)316 380 - 6320

Di, Mi, Do: 12 - 16 Uhr
Freitag: gegen Anmeldung

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:

Ende dieses Seitenbereichs.